Lob für Ökowinzer

BUND-Vorsitzender Hubert Weiger mit der Volkacher Ortsgruppe unterwegs

19.09.2017

Der Besuch des Bund Naturschutz Bayern mit dessen Vorsitzenden Prof. Dr. Hubert Weiger in Volkach stand ganz im Zeichen des kulturellen Erbes an der Mainschleife und der ökologischen Verantwortung. Der Volkacher Bürgermeister Peter Kornell begrüßte die Gäste aus Regensburg deshalb am Fuße des Kirchbergs, auf dem sich die geschichtsträchtige katholische Wallfahrtskirche Maria im Weingarten befindet, teilt Volkachs Bund Naturschutz-Vorsitzender Willi Freibott mit. In der Kirche ging Gerda Hartner,  stellvertretende Vorsitzende des BN-Volkach, auf die Geschichte in Volkach ein.

Als weiteren Ort mit Geschichte besuchten die Gäste anschließend die Vogelsburg. Gerda Hartner berichtete über die Gemeinschaft der Augustinerschwestern.

Die Naturschützer besuchten zudem den Pionier des biologischen Weinbaus an der Mainschleife: Helmut Christ in Nordheim. Bereits vor über 40 Jahren hat sich der Winzer als einer der ersten in der Region entschieden, einen intakten natürlichen Kreislauf im Weinberg zu erreichen. Seine Erfahrungen erläuterte der Experte vor Ort an einem seiner Weinberge: Ausgangspunkt für ein stabiles Ökosystem  "Weinberg" ist eine schonende Bodenbewirtschaftung und die Aussaat verschiedener Wildpflanzen, die helfen, den Boden zu lockern, Nährstoffe verfügbar zu machen und eine Ausgewogenheit zwischen Nützlingen und Schädlingen herzustellen.

Hubert Weiger, der auch Vorsitzender des BUND Deutschland ist, dankte Helmut Christ für seine Weitsichtigkeit und Beharrlichkeit. Es freue ihn sehr, dass sich heute weitere Ökowinzer in der Region den naturnahen Bearbeitungsmethoden verschrieben haben.

Kritik am Kiesabbau in der Nordheimer Au

Angesprochen auf den drohenden Kiesabbau in der Nordheimer Au wies Weiger auf die brandneue Broschüre "An der Volkacher Mainschleife - wo die Natur noch erleben ist" der Ortsgruppe Volkach hin. Darin werde die Natur der Mainschleife in seiner Schönheit dokumentiert und aufgezeigt, wie wichtig der Einsatz für deren Erhalt ist.

Auf eine Besonderheit wies Wolfgang Schramm, Geschäftsführer des Mainschleifenbahn-Vereins, abschließend hin. Auf die Mainschleifenbahn, die eine schnelle Schienenverbindung von Volkach/Astheim in seine Umgebung biete.