Schätze des Landkreises I : Der Ortolan

Der Ortolan (Emberiza hortulana)

Dieser auf den ersten Blick unfauffällige Singvogel ist eine Vogelart aus der Familie der Ammern. Der Ortolan wird auch Gartenammer genannt. Das Männchen hat einen graugrünen Kopf, eine gelbe Kehle und gelbe Augenringe. Die Unterseite ist Zimtbraun. Die Weibchen können durch eine mattere Kopffärbung von den Männchen unterschieden werden. Die Jungvögel sind eher unscheinbar gefärbt. Sein Schwanz ist gerade abgeschnitten und die Flügel sind lang und schmal. Der Körperbau ist eher schlank. Mit einer Länge von 17 cm und einem Gewicht von 20 bis 28 g hat er ungefähr die Größe eines Haussperlings. Er ernährt sich von Samen und Insekten.

Schätze des Landkreises II : Streuobstwiesen

Zum Begriff: Die Streuobstwiese ist die traditionelle Form des wirtschaftlichen Obstanbaus. Streuobstwiesen sind eine landwirtschaftliche Mehrfachnutzung einer Fläche: So dienen sie neben Obsterzeugung auch als Mähwiese zur Heugewinnung oder als Viehweide, teilweise werden sie auch zur Imkerei genutzt.

Mittlerweile gehören Streuobstwiesen in Mitteleuropa zu den am stärksten gefährdeten Biotopen, wobei sie noch vielen gefährdeten Tierarten wichtigen Lebensraum bieten.

Der Bund Naturschutz im Landkreis Kitzingen ...

Schätze des Landkreises III : Amphibien

Jährlich übernehmen im Landkreis Kitzingen zahlreiche Mitarbeiter des Bund Naturschutz die ehrenamtliche Arbeit der Amphibienbetreuung. So geht es bereits in der Morgendämmerung zu den relevanten Stellen, wo Kröten nicht ohne zusätzliche Hilfe von ihrem Winterquartier zu den Laichplätzen wandern können.

Die bei uns anzutreffenden Arten sind vor allem Teichmolche und Erdkröten. Auch seltene vom Aussterben bedrohte Arten wie Kammmolche und Gelbbauchunken leben in unserem Raum.